Gastspiel "Le prix de l’Or": Eine politische Komödie – Jetzt Tickets sichern

Kontakt
Gastspiel

Le prix de l’Or

«Le Prix de l’Or» ist politische Komödie und Lehrstück in einem für Jugendliche (ab 14 Jahren) und Erwachsene.

Preise

Erwachsene: CHF 30.-

Auszubildende und Jugendliche: CHF 20.-

Theaterschaffende: CHF 20.-


Schule und Theater: Schulklassen von Basel-Stadt können die Schulvorstellungen zu vergünstigten Eintrittspreisen (CHF 6 pro Schülerin und Schüler) besuchen. Interessierte Klassen können sich via info@theaterfalle.ch anmelden.


Abendkasse: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
(Schulvorstellungen 10:00 Uhr)


Dauer: 90 Minuten ohne Pause



Das Theaterstück "Le Prix de l'Or" handelt von der Goldgewinnung in Burkina Faso und dem Weg des Goldes in die Schweiz - und zeigt so exemplarisch die vielschichtige Problematik des globalen Rohstoffhandels auf. Im Fokus steht dabei die vertiefte Auseinandersetzung mit den Menschenrechten. Das Theaterstück sensibilisiert explizit auch ein junges Publikum für die Zusammenhänge des globalen Mineralienhandels und dessen Auswirkungen. „Le Prix de l'Or“ ist ein getanztes, gesungenes und in vielen Sprachen parlierendes, bissiges, witziges und kritisches Stück Volkstheater mit europäischen und afrikanischen Künstlern auf und hinter der Bühne. Französisch-Kenntnisse von Vorteil.

Gold hat seinen Preis und der wird jeden Tag neu verhandelt. Das Theaterstück «Le Prix de l’Or» handelt von der Goldgewinnung in Burkina Faso und dem Weg des Goldes in die Schweiz – und zeigt so exemplarisch die vielschichtige Problematik des globalen Rohstoffhandels auf.

«Le Prix de l’Or» räsoniert in französischer, deutscher und afrikanischen Sprachen über Konzernverantwortung, über schlechte Regierungsarbeit, über Menschenrechte und über die Gier nach Gold. Starker Tobak, leicht erzählt mit Livemusik, Tanz und Gesang und einer grossen Portion Humor. «Le Prix de l’Or» ist politische Komödie und Lehrstück in einem für Jugendliche und Erwachsene.

Gabriel Oehri, der für die Kompensationsgeschäfte einer Goldmine zuständig ist, trifft auf Ange Kabore, eine moderne westafrikanische Geschäftsfrau, die zwischen Europa und ihrem Heimatland pendelt. Ihre Wege kreuzen und verbinden sich in Bukina Faso. Der Goldrausch, der das Land im Griff hat, breitet sich immer weiter aus. Wer nicht in einer industriellen Mine arbeitet, versucht sein Glück in einer wilden. Mit gravierenden Folgen. Die Entwurzelung, der Verlust des angestammten Bodens und die Missachtung ethnischer Befindlichkeiten bringen das Gleichgewicht in der Bevölkerung und in den politischen Behörden in eine bedrohliche Schieflage. Das verführerische Gold mit seinen sagenhaften Gewinnen zieht alle in seinen Bann. Kurzfristig. Denn langfristig sind die Gewinner: die Korruption, die internationalen Minenkonzerne, die Schweizer Goldraffinerien. Als Verlierer stehen die einheimische Bevölkerung und die geschändete Natur da.

In einer Inszenierung voller Drive schlüpfen die Schauspieler und Schauspielerinnen in verschiedene Rollen. Der Dorfvorsteher ist sowohl weiss wie schwarz, Mann wie Frau, europäisch wie afrikanisch. So werden Klischees umgebogen, Autoritätsfiguren der Lächerlichkeit preisgegeben und der Komik Platz geboten.



Le Prix de l’Or» – eine politische Komödie aus Burkina Faso/Schweiz

Inszenierung: Roger Nydegger

Schauspiel: Halimata Nikiema (BF), Monique Sawadogo (BF), Madeleine Bongard (CH), Yra Siaka (BF), Christoph Rath (CH), Tobias Bienz (CH), Koné Jain Souleymane (BF) und Urbain Kiswendsida Guiguemdé (BF/CH)

Text/Dramaturgie: Thierry Hervé Oueda und Brigitta Paulina Javurek

Bühne: Issa Ouedraogo und Doris Berger und Martin Bölsterli

Licht: André Donzé

Musikalische Leitung: Tobias Bienz

Live Musik: Tobias Bienz und Urbain Kiswendsida Guiguemdé

Regieassitenz: Julia Richard Gostynski

Bilder: Goran Basic

Produktionsleitung: Thomas Péronnet